Schulisches Mobilitätsmanagement

Der zunehmende Verkehr vor den Schulen durch die so genannten "Elterntaxis" ist auch im Lahn-Dill-Kreis ein immer brisanteres Thema. Morgens, kurz vor Schulbeginn herrschen an vielen Schulen chaotische Zustände. Eltern, die quer zur Fahrtrichtung parken, die im Halteverbot stehen, weil sie ihre Kinder nur schnell in die Schule bringen wollen, Busse, die die Haltestellen nicht anfahren können, weil die Zufahrt durch parkende PKWs blockiert ist, Kinder, die zwischen all diesen Autos versuchen die Straße zu queren. Das Verkehrsaufkommen an den Schulen hat verschiedene Gesichter, wird jedoch von Lehrern, Schulleitungen, Polizei, Gemeinden, Eltern und Kindern gleichermaßen als unhaltbar angesehen.

Der Lahn-Dill-Kreis arbeitet sowohl mit Grundschulen als auch weiterführenden Schulen zusammen. 

 

 

Grundschulen

Modellschulen "Schulwegepläne"

Der Lahn-Dill-Kreis arbeitet mit einigen Modellschulen im Kreisgebiet zusammen, um alternative Möglichkeiten für die Reduzierung des Hol- und Bringverkehrs an Grundschulen zu finden. Dabei arbeiten wir nach dem Leitfaden des bast (Bundesanstalt für Straßenwesen): "Schulwegepläne leichtgemacht". 

Die Schulwege sollen den Kriterien Motivation - Attraktivität - Sicherheit entsprechen. An der Umsetzung beteiligen sich die Verkehrswachten, Straßenverkehrsbehörden, Ordnungsamt, Polizei, Straßenbaulastträger, Schulen, Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und Schüler und der Lahn-Dill-Kreis als Schulträger.

 

 

Weiterführende Schulen

Für die weiterführenden Schulen wird derzeit ein Schülerradroutenplaner zusammen mit dem Fachzentrum Schulisches Mobilitätszentrum erarbeitet. 

Die Pressemitteilung und weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier

KONTAKT

Jana Schönemann

Mobilitätsmanagement

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1862
Jana.Schoenemann@lahn-dil...