Betriebliches Mobilitätsmanagement

Als Kreisverwaltung wollen wir Vorbild sein. Daher arbeitet das Mobilitätsmanagement aktuell an einem betrieblichen Mobilitätskonzept. Ziel ist es, die betriebliche Mobilität wirtschaftlich effizienter und nachhaltiger zu gestalten. In diesem Rahmen wird eine Bestandsaufnahme der Verkehrssituation an den Standorten der Verwaltung erfolgen. Außerdem wird es Analysen und Beschäftigtenbefragungen bzgl. der Arbeits- und Dienstwege geben. Das Ziel: Die Erreichbarkeit der Verwaltungsstandorte soll sowohl für die Arbeitsnehmerinnen und Arbeitnehmer als auch für die Kundinnen und Kunden optimiert werden, das Verkehrsaufkommen und daraus resultierende Probleme sollen verringert werden.

Sommerradeln 2018

Wer mit dem Rad zur Arbeit kommt, der ist ein Vorbild, tut etwas für seine Gesundheit und betreibt Klimaschutz. Das sind die Kernaussagen, die sich hinter der Aktion "Sommerradeln" des Lahn-Dill-Kreises verbergen, organisiert von den Mobilitätsmanagerinnen Jana Schönemann und Nadine Lublow. "Wir freuen uns, dass sich bis jetzt 60 Kolleginnen und Kollegen für das Sommerradeln angemeldet haben. Das ist eine tolle Resonanz", sagt Umweltdezernent Heinz Schreiber in einer ersten Bilanz nach vier Wochen. Die Aktion läuft noch in den kommenden acht Wochen weiter und endet Mitte September.
Mit dem "Sommerradeln" wollen die beiden Mobilitätsmanagerinnen des Lahn-Dill-Kreises die Sinne für den Umgang mit dem Thema Mobilität im Alltag nicht nur innerhalb der Verwaltung schärfen. Die Aktion könne ein Anreiz für alle Unternehmen und Betriebe in der Region sein, sich anzuschließen und die Aktion ebenfalls für ihre Mitarbeiter anzubieten. Ein weiterer Ansporn zum Mitmachen seien die Kostenersparnis im Vergleich zur Anreise mit dem Auto sowie ein Bonus, den jeder Mitarbeiter erhält, der mit dem Rad zur Arbeit kommt. Außerdem sorge man für weniger Verkehr in den Innenstädten. 

 

"Sommerradeln" : 60 Kreis-Mitarbeiter steigen um aufs Rad.

(11. Juli 2018)

Fuhrpark um zwei E-Bikes erweitert

„Durch moderne E-Bikes ist eine vielfältigere Nutzung von Fahrrädern im Alltag und während des Dienstes viel einfacher geworden. Deshalb haben wir uns entschieden,  unseren Fuhrpark um zwei E-Bikes zu erweitern. Damit bieten wir eine Alternative zum Dienstwagen – besonders für kurze Strecken im Stadtgebiet Wetzlar“, erklärt Mobilitätsmanagerin Nadine Lublow. Ganz nebenbei sorge man dadurch für weniger Verkehr in der Innenstadt. Viele Mitarbeiter der Kreisverwaltung haben Termine innerhalb Wetzlars oder auch in angrenzenden Stadtteilen oder Kommunen in einem Radius von rund 10 km. Analysen und Tests des Mobilitätsmanagements des Lahn-Dill-Kreises haben gezeigt, dass man sich gerade auf diesen Kurzstrecken effektiver mit dem E-Bike bewegt anstatt mit dem Auto. Man kommt schneller an. In Kombination mit dem ÖPNV eignen sich die neuen Fortbewegungsmittel des Kreises aber auch, um Strecken in fremden Städten zurück zu legen und öfter auf das Auto zu verzichten. 

Mit dem Fahrrad zum Außentermin

(31. August 2018)

KONTAKT

Nadine Lublow

Mobilitätsmanagement

Karl-Kellner-Ring 51
35567 Wetzlar

06641 407 1864
06641 407 1051
nadine.lublow@lahn-dill-k...

KONTAKT

Jana Schönemann

Mobilitätsmanagement

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06641 407 1862
06641 407 1051
jana.schoenemann@lahn-dil...